Operationen in Deutschland

Arthrose ist eine Volkskrankheit

Schätzungen zufolge leiden etwa fünf Millionen Menschen in Deutschland unter Arthrosebeschwerden, die durch den Knorpelverschleiß in Gelenken verursacht werden. Die medikamentöse Behandlung der Beschwerden wie bspw. die Injektion von Hyaluronspritzen oder die Einnahme von Tabletten,  sowie der Einsatz von Endoprothesen haben häufig gravierende Nebenwirkungen. In vielen Fällen erfolgt eine Operationsempfehlung auf Basis von Röntgen- oder MRT-Aufnahmen und nicht auf Basis des individuellen Gesundheitszustandes des einzelnen Patienten. Konservative Therapiemaßnahmen werden oftmals nicht ausreichend ausgeschöpft.

Anzahl der Eingriffe

Laut den Angaben des Endoprothesenregisters (EPRD) wurden im Jahr 2017 in Deutschland ca. 448.000 operative Eingriffe an Knien und Hüften durchgeführt. Die Haltbarkeit (Standzeit) von Knie- und Hüftimplantaten liegt bei durchschnittlich ca. 15 Jahren.

Die Arthrodese (Versteifung des Sprunggelenks) wird in Deutschland ca. 25.000 mal/Jahr durchgeführt. Die Versorgung mit einer einer Sprunggelenkprothese erfolgt ca. 1.500/Jahr.1)

Viele Patienten scheuen den operativen Eingriff in das Gelenk. Gründe hierfür sind häufig die Sorge vor Nebenwirkungen der Narkose, Infektionen, Fehler bei der Operation oder mangelhafte Implantate.

Die Hauptindikation für eine erforderliche Nachoperation sind Lockerungen des Implantats und auftretende Gelenk-Infektionen. Laut einer Recherche der Redaktion plusminus ist mehr als jeder zehnte von einer Nachoperation betroffen.2)

Wird zu oft und zu schnell operiert?

Deutschland steht bzgl. der Anzahl der Operationen pro Einwohner im Vergleich mit anderen OECD-Ländern auf den obersten Rängen.  

Viele Beobachter aus der Fachwelt sind sich einig: In Deutschland wird viel zu schnell operiert. Experten des Gesundheitswesen geben z.B. an, dass es sich bei über 70 % der Versicherten mit Indikation zur Hüftoperation herausstellte, dass die einstige Erstindikation zur Operation sich durch die Einholung einer zweiten Meinung als unnötig erwiesen hätte. 3)  

1) www.seniorenportal.de/pflege/pflege-und-medizin/expertenrat-bestens-beraten,-informiert-und-unterstuetzt/sprunggelenksarthrose-so-wenig-wie-moeglich-versteifen

2) www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/gelenk-implantat-op-huefte-knie-100.html

3) https://www.tk.de/presse/themen/gesundheitssystem/gesundheitspolitik/steffens-interview-2047312 (Interview: ehemalige Gesundheitsministerin, TK-Vorsitzende NRW -Stand Juli 2017)