Erfahrungen Arthrose-Therapie GEX

Anonymisierte, originale Patienten E-Mails zur Therapie

 
 

 

"Ohne die Anschaffung hätte ich mich an beiden Hüften längst operieren lassen müssen....". E-Mail vom 13.01.2019

Lieber Herr  Heimer,

insgesamt bin ich mit dem GMX zufrieden. Ohne die Anschaffung hätte ich mich an beiden Hüften längst operieren lassen müssen. Die linke Hüfte ist in der Regel schmerzfrei. Mit der desolateren rechten Hüfte bin ich noch nicht zufrieden und hoffe das Ergebnis noch verbessern zu können. Aber auch die ist viel besser geworden. Für die linke Hüfte mache ich ca. einmal die Woche, für die rechte jetzt ca. 5 mal die Woche. Ich hoffe, dass sie noch besser wird. Die Anweisung jeweils nach 10 Minuten das Bein 5 mal anzuziehen, habe ich immer wieder mal ausprobiert, aber immer mit dem Ergebnis, dass ich am nächsten Tag dann mehr Schmerzen in der jeweiligen Hüfte hatte und so habe ich dies eingestellt.

Wie gesagt, die Anschaffung hat sich gelohnt.

Mit freundlichen Grüssen

XXXXXXXX

 

"Rückblickend bin ich sehr zufrieden mit dieser Therapie .....", E-Mail vom 09.01.2019

Sehr geehrter Herr Heimer,

ich fange mit Frage 2 an: Ich wende die Therapie nach wie vor an und würde sagen insgesamt mindestens zu 90 %, d.h. fast jeden Tag,ausgenommen Urlaub oder auf Reisen(zu schwer,um mitzunehmen).

Rückblickend bin ich sehr zufrieden mit dieser Therapie.

Den gesundheitlichen Fortschritt beurteile ich eigentlich mit sehr gut,aber es ist schwer zu differenzieren,da ich gleichzeitig 1 x pro Woche beim Physiotherapeuten bin und täglich Dehnübungen mache und jetzt nicht genau weiß,welcher Anteil durch den GEX kommt.

Aber ich halte viel von dem Gerät,glaube auch daran und werde es konsequent weiter benützen.Für mich ist klar,dass der Erfolg mit der Zeit noch besser werden wird.

Vielen Dank für Ihre Nachfrage und herzliche Grüße aus XXXXX

 

"Bin überzeugt von diesem Gerät und habe es vielen weiter empfohlen .....", E-Mail vom 06.01.2019

Sehr geehrter  Herr Heimer

Vielen Dank der Nachfrage!

Das erste 3/4 Jahr habe ich es täglich ca. 1 Stunde angewendet! Nachher wurde ich etwas nachlässig und habe es nur 2-3 Mal in der Woche angewendet. Bin sehr zufrieden und habe auch gemerkt, dass es mir besser ging. Nur sollte ich noch mehr für meine Beinmuskulatur tun. Aber ohne das GEX- Gerät wäre es viel schlimmer und ich hätte Schmerzen. Bin überzeugt von diesem Gerät und habe es vielen weiter empfohlen. Schade, dass man es in der Schweiz nicht mieten kann!? 

Nun zum Fussklettverschluss, wäre es von Vorteil wenn man den nur überziehen könnte!? Sonst habe ich keine Mängel zur Verbesserung. Wünsche Ihnen einen guten Start und viel Erfolg im neuen Jahr. 

Mit freundlichen Grüssen

XXXXXXXX

"der ständige Schmerz ist weg, kann auch nachts schmerzfrei schlafen .....", E-Mail vom 12.12.2018

 

Sehr geehrter Herr Heimer,

nun behandle ich mich schon ein paar Monate mit Ihrer Therapie. Ich merke eine positive Veränderung, der ständige Schmerz ist weg, kann auch nachts schmerzfrei schlafen. Das allein ist schon sehr positiv. Brauche keine Schmerzcreme mehr. Habe mir dazu von XXXXX aus der Schweiz Schuhe fürs Training und für den Winter gekauft, um auch wieder richtig gehen zu lernen.

Ja ich bleibe dran.... Wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes 2019.

Im Anhang schicke ich Ihnen einen Zeitungsbericht mit, der einen in Sicht Vergangenheit zum Nachdenken bringt... und dass wir alles richtig machen.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXX XXX

 

"Alles in allem bin sehr froh, daß ich viele Dinge wieder machen kann .....", E-Mail vom 12.12.2018

 

Sehr geehrter Herr Heimer,

vielen Dank für Ihre Mail.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zur Arthrose-Therapie GEX, zumal sich meine Beschwerden im Knie und in der Hüfte erheblich verbessert haben. Die Übungen mit Ihrem GEX Gerät mache ich täglich und werde es auch nicht aufgeben. Bereits nach kurzer Zeit konnte ich mehr und besser Treppen steigen, gehen usw.

Die Anleitung und der Umgang mit dem Gerät sind ausgezeichnet, es hat mir sehr geholfen und Besserung gebracht.

Vielen, vielen herzlichen Dank! Im etwa gleichen Zeitraum habe ich meine Arthrose an der Hüfte und am Knie mit Übungen durch einen Physiotherapeuten behandeln lassen, ergänzt durch eine Ernährungsumstellung und letztlich auch mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Alles in allem bin sehr froh, daß ich viele Dinge wieder machen kann, mein Leben erträglicher geworden ist. Einen großen Anteil daran hat Ihr GEX Gerät.

Dafür bedanke ich mich noch einmal. Ich wünsche Ihnen alles Gute und weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Arthrose-Therapie GEX!

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX XXXXXXXX

 

 

"Insgesamt bin ich zufrieden und würde mich wieder für diese Therapieform entscheiden....", E-Mail vom 06.12.2018

 

Sehr geehrter Herr Heimer,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.Ich setze das Therapiegerät mit nur wenigen Ausnahmen nahezu täglich ein (ca. 40 Min. je Kniegelenk)und empfinde die Therapie selbst als relativ schmerzlindernd. Ich bleibe so einigermaßen beweglich. Das gilt auch für das Auf- und Abwärtssteigen auf Treppen und für die Bewegungsabläufe beim NordicWalking.

Insgesamt bin ich zufrieden und würde mich wieder für diese Therapieform entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen

 X. XXXX

"......das der Expander das Beste ist was ich selbst für mein Gelenk machen konnte.", E-Mail vom 05.12.2018

Hallo Herr Heimer,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Mein Sprunggelenk ist durch die Verwendung des Expanders wieder deutlich belastbarer geworden. Schmerzen während des Belastens und danach sind deutlich weniger geworden.

Wenn zeitlich möglich führe ich die Therapie täglich eine Stunde durch. Ich schätze das ich in dem vergangenen Jahr maximal zehn Tage ausgelassen habe.

Rückblickend möchte ich behaupten das der Expander das Beste ist was ich selbst für mein Gelenk machen konnte. Ich bin sehr zufrieden und hoffe das es so bleibt und vielleicht sogar noch etwas mehr geht.

Herzliche Grüße,

XXXXX XXXXXX

"Wenn ich den GEX vor allem am schlechteren li Fuß täglich eine halbe Stunde verwende, ist der Schmerz oft gar nicht zu spüren........", E-Mail vom 05.12.2018

Sehr geehrter Herr Heimer,

liebe Grüße retour und danke der Nachfrage.

In meinem Fall ist der Knorpel in beiden OSG derart verletzt / abgerieben, dass ich an beiden OSG im Sprungbein (Innenknöchelseite) schon jeweils eine Ossoskopie hatte, sodass das durch Reibung bereits geöffnete Sprungbein durch diese OP wieder durch Einsetzung von Knochenmaterial aus dem Schienbein verschlossen wurde - eine gelenkserhaltende OP.

Laut meinem Arzt sollte ich jedoch jedenfalls viele gelenksschonende Übungen machen, damit die noch vorhanden Knorpelteile im Gelenk bestmöglich genährt werden. Natürlich kommt es immer wieder dazu, dass die Nahrung (Flüssigkeitszufuhr) und Bewegung im OSG gewohnheitsbedingt von mir vernachlässigt werden und dann kommen wohl ob Reibung der Knochen im Gelenk wieder Schmerzphasen mit in der Folge Bewegungseinschränkungen. Leider ist damit auch immer Knochenschmerz entlang dem Schienbein nach oben hin verbunden.

Diesen Knochenschmerz habe ich mit dem GEX in den Griff bekommen. Wenn ich den GEX vor allem am schlechteren li Fuß täglich eine halbe Stunde verwende, ist der Schmerz oft gar nicht zu spüren und dafür bin ich Ihnen sehr dankbar. Die Entzündungsphasen, die im Jahr immer öfters mal kamen, haben auch stark abgenommen, wenn ich den GEX regelmäßig verwende, möchte ich sogar behaupten, dass ich die Entzündungen, die dann immer ein paar Tage anhalten, in den Griff bekomme habe. So war es heuer auch im Urlaub, zu viel Hitze vielleicht auch zu wenig getrunken und schon musste ich ob einem angeschwollenen Sprunggelenk Schmerztabletten nehmen, was ich sonst ob der Anwendung mit dem GEX zu Hause so gut wie gar nicht mehr kenne.

Und dafür möchte ich Ihnen hier mal ein ganz großes Dankeschön sagen!

Ich verwende den GEX am schlechteren li Fuß sicherlich 3 bis 4 mal die Woche zwischen ½ Stunde und manchmal auch bis zu 2 Stunden, wobei die 2 Stunden wahrscheinlich nicht gut sind, da ich dann den Zug auch im Knie merke.

Ich verwende den GEX meistens am Abend im Bett und gehe dann schlafen, wäre es besser wenn ich den GEX so verwende, dass ich danach noch Bewegung mache?

lg xxxx xxxxxxx

"Im Moment plane ich doch tatsächlich einen Skiurlaub, in dem ich ganz vorsichtig ein wenig fahren will.", E-Mail vom 05.12.2018

Lieber Herr Heimer,

wie schön, dass Sie nachfragen. 

Ich benutze das Gerät noch jeden Tag eine Stunde (Urlaub und kurze Abwesenheiten nicht eingerechnet). Seit etwa drei Wochen spüre ich eine deutliche Besserung. Ich spüre das Knie noch dumpf und eine Entzündung ist auch noch drin, aber ich habe beim Gehen kaum noch Schmerzen. Jedenfalls würde ich sie nach dem, was ich hinter mir habe, nicht so bezeichnen. Das freut mich sehr. Zwischendurch, als sich auch nach neun Monaten noch nichts tat, habe ich nochmal die Erfahrungsberichte im Netz gelesen, um mir Mut zu machen. Das hat auch funktioniert. Ein Patient schrieb nämlich, bei ihm sei die volle Wirkung erst nach etwa  zwei Jahren eingetreten.

Ich warte noch ein wenig und dann schreibe ich auch einen Erfahrungsbericht. Im Moment plane ich doch tatsächlich einen Skiurlaub, in dem ich ganz vorsichtig ein wenig fahren will.

Danke nochmals für die gute Beratung. Ich war von Anfang an überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. Ich habe das Gerät auch schon weiterempfohlen.

Alles Gute und viele Grüße

XXXXXX XXXXXXXX

"....den GEX angewendet und eine so starke Verbesserung erfahren, dass ich ganz selten noch Schmerzen habe.....", E-Mail vom 03.12.2018

 

Hallo und Dank für Ihre Nachfrage. Ich habe in den ersten 6 Monaten täglich den GEX angewendet und eine so starke Verbesserung erfahren, dass ich ganz selten noch Schmerzen habe und daher nur noch wöchentlich 1bis 2 Mal eine Anwendung mache. Dazu muss ich auch sagen, dass ich täglich morgens eine halbe Stunde auf der Matte Bodengymnastik  und in der Woche 2 Mal NWalking mache. Hoffe weiterhin ohne die Ärzte  auszukommen. 
Mit freundlichen Grüßen XXXXXX von XXXXXX

Von meinem iPhone gesendet

 

"....brauche keine Schmerzmittel mehr.....", E-Mail vom 03.12.2018

Sehr geerter Herr Heimer,

Bis heute ist die Therapie gut angekommen.Die volle Belastung der Hüfte ist noch nicht erreicht (Einschränkung beim Laufen).Das Taubheitsgefühl ist noch nicht ganz weg.

Ich wende das Gerät noch jeden Tag für 1 Std. an.

Ich bin so froh, dass ich mich für das GEX-Gerät entschieden habe.Ich brauche keine Schmerzmittel mehr und fühle mich wesentlich besser.Die Therapie hat mir sehr geholfen.

Ich kann dieses GEX-Gerät nur weiter emfehlen.

Mit freundlichen Grüssen

XXXX XXXXXXXXX

"Nun kann ich auch wieder wandern gehen – phantastisch....", E-Mail vom 02.12.2018

Sehr geehrter Herr Heimer,

ich hatte (oder habe) Kniearthrose im Anfangsstadium aber doch mit starken Schmerzen – vor allem auch nachts gehabt.

Nach ca. 7 Monaten war ich schmerzfrei und bin es heute noch.

Nach Rücksprache mit Ihnen wende ich das Gerät alle 14 Tage oder auch mal öfters an. Ich bin sehr sehr glücklich, dass es dieses Gerät gibt. Nun kann ich auch wieder wandern gehen – phantastisch.

Ich wünsche Ihnen auch alles Gute schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

 

Freundliche Grüße

XXXXXX XXXXX

 

"Nach den ersten drei Monaten der Anwendung War eine deutliche Verbesserung der Kniebeweglichkeit und ein Rueckgang der Schmerzen in der Knieschale festzustellen..." E-Mail vom 01.12.2018

Sehr geehrter Herr Heimer,

Vorab möchte ich schon einmal vorausschicken, dass ich mit dem GEX-Gelenkexpander persönlich sehr gute Erfahrungen gemachte habe. Der Erfolg muss aber erarbeitet werde, und dazu gehört in allererster Linie eine eigene und strikte Anwendungsdisziplin. Ich habe von Beginn an im ersten Jahr täglich therapiert und auch keine schmerzstillenden Mittel eingenommen. Nach den ersten drei Monaten der Anwendung War eine deutliche Verbesserung der Kniebeweglichkeit und ein Rueckgang der Schmerzen in der Knieschale festzustellen. Die taeglichen Übungen habe ich außerdem mit einer Staerkung der Unter- und Oberschenkel verbunden, was wichtig für die Stabilität sowohl des Beines als auch für das Knie ist. Außerdem ich meine Ernährung umgestellt und auf Schweinefleisch, Rundfleisch, Käse, zu fettreiche Ernaehrung, Kaffee, hohen Eierkonsum etc. verzichtet und dafür mehr Hühnerfleisch, Fisch, Obst, Gemuese und Ballaststoff reiche Lebensmittel verzehrt. Meines Erachtens spielt die Ernährung bei der Bildung der Arthrose eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Insgesamt bin ich mit dem Kauf des  Geraetes sehr zufrieden und bereue diese Investition nicht. Aergern tut mich aber die Tatsache, dass meine Krankenkasse, die XXXXXX-XXXXXXXXX-XXXX,  es abgelehnt hat, die Kosten dafür zu übernehmen oder sich daran zu beteiligen. Sie ist der finanzielle Nutznießer meiner eigenen taeglichen Bemuehuengen,

da ich seit 2015 weder einen Orthopäden-Besuch oder Medikamentskosten in Rechnung gestellt habe und außerdem die reale Aussicht besteht, dass ich auf diese Art der Therapie an einer Knieoperation und dem Einsatz einer künstlichen herumkomme. Seinerzeit wurde  das seitens der Versicherung mit dem Hinweis abgelehnt, dass es sich um kein gesetzlich anerkanntes Medizingeraet handelt.

Mit freundlichen Grüßen

 XXXXXX XXXXXXXXXXX

"Einlagen und Nahrungsergänzungsmittel benutze ich seit einem halben Jahr nicht mehr....", E-Mail vom 01.12.2018

Sehr geehrter Herr Heimer,

danke für die Nachfrage. Da ich neben dem GEX-Gerät auch andere Maßnahmen zur Minderung meiner Schmerzen (Einlagen und Nahrungsergänzungsmittel) durchgeführt habe, ist es nicht ganz einfach eine eindeutige Aussage zu treffen. Einlagen und Nahrungsergänzungsmittel benutze ich seit einem halben Jahr nicht mehr.

Momentan sind meine Schmerzen sehr gering. Wenn ich den Schmerz auf einer Skala von 0 bis 100 definiere, war er am Anfang der GEX-Anwendung 60 und ist jetzt bei 5. Es gibt auch Tage mit 0. Den GEX wende ich ca. 2 Mal pro Woche für ca. 1 Stunde je Bein an. Rückblickend bin ich zufrieden mit der Therapie. Es ist neben der Reduzierung meiner aktuellen Probleme eine Geld- und Zeit-Investition in meine Gesundheitszukunft und ich bin davon überzeugt, dass diese sich auszahlt. Man muss natürlich öfter seinen „inneren Schweinehund“ überwinden, gerade in Zeiten, in denen man keine Schmerzen hat.

Schade ist, dass das Gerät so groß und schwer ist. Zu Hause ist dies kein Problem, aber eine Mitnahme im Wohnmobil ist schwierig. Wenn es hier in Zukunft eine transportable und leichtere Version geben würde, wäre dies ein großer Vorteil.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXX XXXXXXXXXXX-XXXXX

"Durch diese Therapieform ist eine Operation für mich in sehr weite Ferne gerückt...", E-Mail vom 30.11.2018

Hallo Herr Heimer,

Sie sind mir jetzt etwas zuvor gekommen, da ich mittlerweile die Absicht hatte, Ihnen meine Erfahrungen mit dem GEX zu schildern.

Aufrund der Prognose auf eine Teil-Endoprothese des rechten Kniegelenkes habe ich mich über Alternativen kundig gemacht und bin per Internet auf Ihre Firma gestoßen. Nach einem kurzen Telefonat mit Ihnen habe ich das Gerät, zunächst zur Miete, bei Ihnen bestellt.

Erhalten habe ich das Gerät Ende September 2017 und habe dann regelmäßig 1 Stunde täglich mein Knie (rechts) gestreckt. Eine Besserung war nicht unbedingt spürbar. Mal war es besser, mal war es schlechter. Subjektiv gab es eine Besserung, die aber nach einem halben Tag wieder abgeklungen ist. Aber ich habe weiterhin die Stunde täglich meine Übung durchgeführt.

Mittlerweile ergab sich eine Besserung, wobei aber anzumerken ist, daß Im Juli/ August eine 3-wöchige ambulante Reha als gelenkerhaltende Massnahme in Bad XXX  und gestern die letzte Einheit der 24 IRENA-Anwendungen (Gerätetraining und Thermalbad) durchgeführt habe. Aber ich gehe davon aus, daß meine Knieprobleme auch ohne diese Reha besser geworden sind.

Meinen Nachbar (XXXXX XXXXXXXX) konnte ich von der Wirksamkeit des GEX überzeugen und er ist mittlerweile ebenfalls GEX-Anwender.

Durch diese Therapieform ist eine Operation für mich in sehr weite Ferne gerückt. Und gerade bei der gegenwärtigen Diskussion über die Qualität von Implantaten ist das sehr beruhigend. 

Ich werde weiterhin das Gerät benutzen, wenn auch nicht jeden Tag. Aber in Verbindung mit Gerätetraining zum Muskelaufbau (Fitness-Studio 2x wöchentlich), Ergometer bzw. Fahrradfahren und regelmäßige Bewegung (bin begeisterter Wanderer) versuche ich mein Kniegelenk zu erhalten. Das mit dem Wandern klappt noch ganz gut und ich hoffe daß es so bleibt.

Ich kann den GEX voll und ganz empfehlen. Leider ist das Gerät bei Ärzten und Physiotherapeuten völlig unbekannt. Hier sollten Sie etwas mehr die Werbetrommel rühren. Gerade auch in Reha-Kliniken wie bspw. Bad Boll.


Schöne Grüße aus Wangen
XXXX XXXXXXXX

"Danke für das tolle Gerät.....", E-Mail vom 30.11.2018

Ich bin s e h r zufrieden mit dem Gerät. Benutze es weiterhin. Hatte
Knorpelabriebstufe 2-3. Treppenlaufen ist kein Problem mehr. Habe dieses
Jahr eine 12 tägige Wanderreise in den Norden Mallorca gemacht. Hatte
keine Beschwerden. Ebenso hatte ich in Herbst 2 Tage einen Aktiv
Wanderurlaub bei Rüdeshei gemacht. Keine Knieprobleme. Danke für das
tolle Gerät. Lb Gr XXXXX XXXXXX

".....eine spürbare Verringerung der Schmerzen im rechten Knie feststellen", E-Mail vom 29.11.2018

Sehr geehrter Her Heimer,

vielen Dank für ihre freundliche email, natürlich beantworte ich ihre Fragen gern.

1.Ich habe ca. 13 Monate das Gerät entsprechend ihren Empfehlungen, also täglich eine Stunde, konsequent genutzt und konnte schließendlich eine spürbare Verringerung der Schmerzen im rechten Knie feststellen. Ergänzend zum Gerät bin ich sehr viel Fahrrad gefahren, so ca. 1000 km im Jahr,  und Wandern, wenn die Zeit es zulässt, um die passive Komponente um eine aktive zu ergänzen.

2.In der "schönen" Jahreszeit nutze ich das Gerät aus Zeitmangel wenig, im Schnitt 1 mal pro Woche 1 Stunde, nutze allerdings das Fahrrad sehr intensiv (ca. 1000 km 2018). So ab Monat November nutze ich das Gerät mindestens 2 mal pro Woche 1 Stunde,  ergänzend dazu ein Ergobike und die Kraftbank zur Stärkung der Muskulatur.

3.Der Erwerb und die  Nutzung des Gerätes ist eine gute Entscheidung, kann das anderen Arthrosepatienten nur empfehlen. Zumal: wenn man durch bestimmte notwendige Arbeiten z.B. im Außenbereich das kaputte Knie (leider) etwas  überbelastet hat und man verspürt doch etwas mehr Schmerzen, kann man auch in der "Erhaltungsphase" mittels Gerät diese wieder "senken".

Ich hoffe, ich konnte ihrem Anliegen entsprechen. Ich wünsche ihnen noch viele zufriedene Kunden und verbleibe mit 

freundlichen Grüßen

XXXXXXXXX